· 

Reich durch Aktien? Nein aber...

Kann man durch das investieren in Aktien reich werden?Abgesehen davon, dass die Definition von reich jeder für sich selbst bestimmen muss, kann man das ganz bestimmt - wenn man bereits ein ordentliches Vermögen besitzt. Beginnt man mit dem Vermögensaufbau jedoch bei Null (so wie ich auch), so ist es mehr als unwahrscheinlich durch Aktien ein Vermögen von mehreren Millionen Euro aufzubauen. Wenn man mithilfe von Aktien nicht reich wird, weshalb sollte ich dann überhaupt mein Geld investieren? Dann gebe ich das Geld doch lieber für Dinge aus, die mir Spaß machen und gefallen. Oder etwa nicht?

Das sehe ich nicht so. In meinen Augen ist die Anlage in Aktien essenziell um ein beachtliches Vermögen aufzubauen. Ich spreche nicht von mehreren Millionen, aber ein sechsstelliges Depot ist durch engagiertes und stetiges Investieren sowie der Kraft des Zinseszinses durchaus zu erreichen. Das Ziel ein Vermögen aufzubauen sollte für jedermann erstrebenswert sein. 

 

Aktien stellen über einen Zeitraum von Jahrzehnten die ertragreichste Geldanlage dar. Langfristig weisen die Aktienmärkte eine durchschnittliche Rendite von 8-9 % pro Jahr auf. Nach Abzug von Steuern sind dies noch um die 6 %. Natürlich gibt es diese Rendite nicht ohne Risiko und Volatilität. Aktienkurse schwanken im Gegensatz zu Immobilienpreisen extrem. Deswegen bin ich von der langfristigen Geldanlage überzeugt. Ich lege mein Geld für einen Zeitraum von 20+ Jahren an. So kann ich Baissephasen aussitzen und für Nachkäufe nutzen.

 

Ein weiterer Grund weshalb man in Aktien investieren sollte ist der, dass man sein Geld für sich arbeiten lassen soll. Viele Menschen arbeiten sehr hart für ihr Geld, bringen diesem dann aber nicht die richtige Wertschätzung entgegen. Sie geben es fast schneller wieder für Konsum aus, als sie es verdient haben. Das kann ich nicht verstehen. Ich arbeite um Geld zu verdienen. Dieses Geld will ich dann behalten und mein Geld für mich arbeiten lassen, damit es sich vermehrt.

Eine andere Haltung gegenüber Geld insbesondere eine höhere Wertschätzung sowie ein bewusstes Konsumverhalten würde vielen Menschen helfen vermögender zu werden.

 

Neben den bereits aufgezeigten Vorteilen bieten Aktien einen idealen Inflationsschutz. Die Inflation bezeichnet eine anhaltende Erhöhung des Preisniveaus, die jeder kennt. Von Jahr zu Jahr wird die Milch oder die Butter teurer. Ein VW Golf 1 war im Jahr 1974 ab ca. 8000 DM zu erwerben, was einen Preis in heutiger Kaufkraft von 9500€ bedeutet. 34 Jahre später kann man einen Golf 7 aus dem Jahre 2018 ab 18.000€ erwerben. Ein ganz schöner Kaufkraftverlust. Wieso sind Aktien nun vor der Inflation geschützt? Ganz einfach: Die Preise werden erhöht von den Unternehmen. Ob 9500€ oder 18.000€ für einen Golf, VW verdient weiterhin Geld. Mit steigenden Kosten erhöhen die Unternehmen ebenfalls ihre Preise.

 

Letztlich spricht für die Anlage in Aktien, dass jedermann bereits mit kleinen Beträgen beginnen kann sein Vermögen aufzubauen. Für die Anlage in Aktien ist kein bereits vorhandenes Vermögen notwendig. Oft bekomme ich zu hören, dass eine Investition mangels verfügbarer Mittel nicht möglich sei. Kleinere Beträge die monatlich investiert werden kann so gut wie jeder aufbringen. Und wenn man dafür einmal im Monat weniger auswärts Essen geht. Aktien lassen sich bereits mit 25€ monatlich besparen. Darauf angesprochen bekomme ich wiederum oft zu hören, dass 25€, 50€ oder 100€ monatlich niemals zu einem Vermögen führen würden.

Wer beispielsweise monatlich 100€ über 30 Jahre investiert zu 6 % pro Jahr hat nach 30 Jahren ein Vermögen von 100.954€. Dabei beträgt das eigene investierte Kapital 36.000€. Die Übrigen 64.954€ sind erhaltene Zinsen und Zinseszinsen.

Und wer einmal Blut geleckt hat wird nicht bei einer Sparrate von 100€ pro Monat bleiben, sondern stetig versuchen diese zu erhöhen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0