· 

Schokolade, Pyjama und Co. - Interessante Sachdividenden

 

Bei meinem Depot und meinen Investitionen lege ich großen Wert auf einen ständigen Cashflow durch Dividenden. Diese in Geld ausgezahlten Dividenden werden als Bardividenden bezeichnet. Daneben schütten einige Unternehmen auch eine sogenannte Sachdividende aus, die zusätzlich zur Bardividende ausgeschüttet werden kann und von denen ich euch in diesem Beitrag einige vorstellen möchte. Dabei handelt es sich weder um eine Aufforderung zum Kauf der Aktien, noch um eine Empfehlung. 

 

Lindt & Sprüngli AG

Die wohl süßeste Sachdividende ist die von Lindt & Sprüngli. Einmal im Jahr erhält jeder Aktionär, der mindestens eine "große" Lindt-Aktie besitzt und im Schweizer Aktienregister eingetragen ist, einen exklusiven Pralinenkoffer, der das gesamte Sortiment von Lindt enthält und ca. 4-5 Kilogramm auf die Waage bringt. Der Inhalt des Koffers hat einen Verkaufspreis von ca. 200-300 €. Klingt doch super oder nicht? Einmal im Jahr 5 Kilogramm feinster Schokolade zu bekommen. Es gibt da nur 1-2 kleine Haken. Zum einen liegt der Preis für eine "große" Lindt & Sprüngli Aktie derzeit bei rund 82.800 Schweizer Franken, was ca. 76.800 € entspricht. Aufgrund dessen hat der Lindt-Schokoladenkoffer einen regelrechten Legendenstatus unter Aktionären erreicht. Zum anderen erhält man den Schokokoffer am Ende der Hauptversammlung, die in Zürich stattfindet. Zwar erfolgt auch eine kostenfreie Lieferung des Koffers, dies gilt allerdings nur für eine Schweizer Adresse. Eine Lieferung nach Deutschland ist nicht möglich.

 

Calida AG

Ein weiteres Schweizer Unternehmen, das eine Sachdividende ausschüttet ist das Modeunternehmen Calida. Wer mindestens 20 Aktien der Calida AG (bei derzeitigem Kurs von ca. 27,70 CHF = ca. 25,73€ mal 20 = 514,60€) in seinem Depot hat und im Schweizer Aktienregister eingetragen ist, erhält jährlich einen Pyjama bzw. Schlafanzug im Wert von ca. 80€. Dabei kann die Größe jedes Jahr neu gewählt werden. Ebenso kann ein Damen-, Herren- oder Kinderpyjama in verschiedenen Größen bestellt werden, sodass nachdem man selbst einen eigenen Pyjama hat, man die folgenden ideal verschenken kann. Erfreulich ist zudem, dass eine kostenfreie Lieferung nach Deutschland möglich ist. 

 

 

Carnival Cruise Lines

Für Fans von Kreuzfahrt-Reisen bietet Carnival eine interessante Sachdividende, auch wenn aufgrund der derzeitigen Krise nicht absehbar ist, wann Kreuzfahrten wieder stattfinden werden. So bietet Carnival seinen Aktionären Gratis-Boardguthaben bei Buchung einer Kreuzfahrt an. Für Reisen mit einer Dauer von 6 Tagen erhalten Aktionäre ein Boardguthaben in Höhe von 40€. Beträgt die Reisedauer der Kreuzfahrt 7-13 Tage beträgt das erhaltene Boardguthaben 75€. Lukrativ wird es bei Kreuzfahrten ab einer Reisedauer von 14 Tagen. Dann erhält man als Aktionär ein Boardguthaben von 200€. 

Voraussetzung für den Erhalt der Sachdividende ist der Besitz von 100 Carnival-Aktien, wofür bei einem derzeitigen Kurs von ca. 13€ also ca. 1300€ nötig sind.

Das Boardguthaben erhält man für jede gebuchte Kreuzfahrt, also auch mehrmals pro Jahr.

 

Sixt

Ein Unternehmen bei dem ich selbst Aktionär bin, bietet seinen Aktionären einen besonders hohen dauerhaften Rabatt. So erhalten die Aktionäre einen Rabatt von um die 20% auf alle Mietwagenbuchungen bei Sixt. Voraussetzung dafür ist der Erwerb mindestens einer Sixt-Aktie, wobei es egal ist, ob es sich um die Stamm- oder Vorzugsaktie handelt. Der Aktionär muss dann die kostenlose Sixtcard beantragen und um eine Umstellung auf den Aktionärstarif bitten. Schon kann bei jeder Mietwagenbuchung ordentlich Geld gespart werden.

 

 

Neben den vorgestellten Sachdividenden bieten noch einige weitere Unternehmen besondere Angebote für ihre Aktionäre an. So erhalten Aktionäre des Berliner Zoos ein Dauereintrittsrecht für sich und zwei weitere Personen. 

Auf die Sachdividenden hat der Aktionär jedoch, genau wie auf die Bardividende, keinen Anspruch. Das Unternehmen kann jederzeit die Ausschüttung einer Sach- sowie Bardividende streichen. Der Erhalt eines Pyjamas oder eines Schokokoffers sollte deshalb nie der Grund für einen Aktienkauf sein. Nach erfolgter Analyse des Unternehmens stellen diese vielmehr ein nettes Goodie dar.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0