· 

DAX wächst auf 40 Unternehmen

 

Im September 2021 erwartet den deutschen Aktienindex die bisher größte Veränderung seit seinem bestehen. Der DAX wächst von bisher 30 Unternehmen auf 40 Unternehmen und soll damit mehr Diversifikation und Stabilität aufweisen. 

Im Gegenzug schrumpft die zweite Reihe Deutschlands, der MDAX, von 60 auf 50 Unternehmen. Die größten Unternehmen des MDAX steigen dann in den DAX auf. 

Damit bleibt der Dow Jones der einzige große Indizes mit 30 Unternehmen. Der Euro Stoxx 50 beinhaltet die 50 größten europäischen Unternehmen und der S&P 500 die 500 größten amerikanischen Unternehmen. Auch im europäischen Ausland weisen die Indizes jeweils mehr als 30 Unternehmen auf.

Über die Vergrößerung des DAX hinaus setzt die Deutsche Börse in Zukunft strengere Anforderungen an die Unternehmen. So drohen Unternehmen aus dem Dax, MDax, SDax und TecDax aus den Indizes zu fliegen, wenn sie ihre Bilanzen und Quartalszahlen nicht rechtzeitig vorlegen. Weiter wird den Unternehmen vorgeschrieben einen Prüfungsausschuss für den Aufsichtsrat einzusetzen.

Durch die strengeren Vorgaben für die Unternehmen sollen in Zukunft Skandale, wie der von Wirecard in diesem Jahr, vermieden werden. Alles über den Wirecardskandal kannst du hier nachlesen. 

 

Eine weitere Änderung betrifft potentielle Dax-Kandidaten. So sollen zukünftig nur noch Unternehmen in den Dax aufsteigen, die in den zwei Jahren vor dem Aufstieg einen positiven operativen Gewinn nachgewiesen haben. Dies gilt allerdings nur für Dax-Aufsteiger und betrifft die bestehenden Mitglieder nicht. Zudem dürfen die Unternehmen im MDax und SDax weiterhin umprofitabel sein. Ähnliche Voraussetzungen was den Gewinn betrifft werden an amerikanische Unternehmen für einen Aufstieg in den S&P 500 gestellt. So muss ein Unternehmen im letzten Quartal vor der Aufnahme schwarze Zahlen geschrieben haben und die vier Quartale vor der Aufnahme müssen einen Gesamtgewinn aufweisen.

Das aktuellste und zugleich prominenteste Beispiel für den Aufstieg in den S&P 500 ist Tesla. Nachdem das Unternehmen die letzten vier Quartale schwarze Zahlen schrieb stieg das Unternehmen in den Index der 500 größten amerikanischen Unternehmen auf und machte Elon Musk nur mit seinem Aufstieg in den Index um 18 Milliarden Dollar reicher.

 

Eine weitere beabsichtigte Änderung konnte sich hingegen nicht durchsetzen. So wurde vorgeschlagen, Firmen zu verbannen, die an umstrittenen Waffen beteiligt sind. In erster Linie hätte sie den Flugzeugbauer Airbus getroffen, dessen Tochterfirma französische Atomwaffen wartet. Airbus kann sich also weiterhin Hoffnungen auf einen Aufstieg aus dem MDax in den Dax machen.

 

Ich persönlich finde die strengeren Anforderungen, die an die Unternehmen gestellt werden sehr gut. Natürlich sehe ich als Wirecard-Betroffener die Sache nicht ganz objektiv. Allerdings sollte alles daran gesetzt werden, dass die Unternehmen rechtzeitig ihre Zahlen offenlegen und hinreichend kontrolliert werden, damit ein Skandal wie bei Wirecard in Zukunft mit höchster Wahrscheinlichkeit vermieden werden kann. 

 

 

 

 

Wie findest du die strengeren Anforderungen, die die deutsche Börse an die Unternehmen stellt?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0