· 

Neues Jahr, alte Vorsätze

 

Neues Jahr, neues Spiel, gleiche Regeln. Auch im neuen Jahr gelten die alten Regeln für den Vermögensaufbau. Diese gelten seit hunderten ja sogar seit tausenden von Jahren und an genau diese halte ich mich ganz stupide. Das ziehe ich jahrelang durch.


Zunächst spare ich jeden Monat einen Teil meines Einkommens.  Dabei versuche ich stets meine Sparqoute nach oben zu schrauben, ohne mich in irgendeiner Weise einzuschränken. Um dies zu erreichen, bezahle ich mich jeden Monat zuerst. Mit Beginn jeden Monats wird automatisch ein Betrag meines Einkommens von meinem Konto abgebucht. Dadurch, dass es automatisiert abläuft, habe ich keinerlei Aufwand. Ein weiterer Vorteil ist: Ich höre Leute immer wieder sagen, dass am Ende des Monats Nichts übrig sei zum Sparen. Dieses Problem habe ich nicht. Dadurch, dass ich mich am Anfang des Monats zuerst bezahle, muss mein restliches Geld für meine Monatsausgaben reichen. Und das hat es bisher jedesmal getan.

Bezahle also auch du dich stets zuerst. Du arbeitest hart für dein Geld, bezahle damit nicht zuerst andere sondern immer zuerst dich. Du wirst sehen, was dadurch alles möglich ist. 

Das gesparte Geld wird dann jeden Monat in meine Sparpläne investiert. Auch das erfolgt ganz automatisch. Einmal Aktien oder ETF ausgesucht, habe ich damit keinerlei Arbeit. Zu Beginn eines Monats werden meine Aktienanteile eingebucht. So baut sich über die Jahre ein kleines Vermögen auf, ohne dass ich viel dafür tun muss. Natürlich verfolge ich die Unternehmen in meinem Depot regelmäßig. Allerdings sehe ich dies nicht als Arbeit, da es mir sehr viel Spaß macht, mich mit meinen Unternehmen auseinanderzusetzen. 

Getreu dem Motto "hin und her macht Taschen leer" bleiben die von mir gekauften Aktien dann in meinem Depot liegen. Ob sie steigen oder fallen kümmert mich nicht, solange keine schwerwiegenden fundamentalen Gründe dafür vorliegen. Der Aktienkurs ist nichts weiter als der Preis einer Aktie, der nicht immer den Wert eines Unternehmens widerspiegelt. Ich möchte so viele Anteile wie möglich von den Unternehmen sammeln, von denen ich überzeugt bin. Insoweit verfolge ich eine Buy&Hold&Check-Strategie.

 

Auch im neuen Jahr gelten die alten Regeln und Vorsätze für den Vermögensaufbau. Nachdem man Geld verdient hat spart man einen Teil seines Einkommens. Der gesparte Teil wird dann gewinnbringend investiert. Mit diesen drei einfachen Schritten kann über die Zeit ein beachtliches Vermögen aufgebaut werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0