· 

Über 50% Amazon, Alphabet und Apple im Depot

Zahlen, Dollarscheine, steigender Pfeil

 

Bei einem Blick auf mein Depot fällt auf, dass drei Unternehmen alleine über 50% meines Depots ausmachen. Ziemlich großes Klumpenrisiko denkst du dir sicherlich. Dabei handelt es sich um Amazon mit 32%, Alphabet mit 14% und Apple mit knapp 7%.

Diversifikation ist mir persönlich sehr wichtig. Ich möchte mein Portfolio breit streuen, um das Risiko auf viele verschiedene Unternehmen zu verteilen. Wie kann es dann sein, dass über die Hälfte meines Depots nur aus drei Werten besteht?

PortfolioPerformance Depot Übersicht
Depotüberblick Stand: 23.01.2021

 

Werfen wir dafür einen Blick auf die drei Werte, die den Großteil meines Depots ausmachen. 

Die größte Position in meinem Depot ist mit knapp 32% Amazon. Amazon war eine der ersten Aktien, die ich gekauft habe. Ich hatte damals 10.000€ zusammengespart und keinerlei Ahnung von Aktien geschweige denn von Diversifikation. Ich kaufte damals also 4 Amazon-Aktien für knapp 6750€. Infolgedessen entwickelte sich Amazon zu einem meiner besten Werte, sodass die Größe meiner Position zum einen aus der großen Einstandsposition, zum anderen aber auch aus der starken Kursentwicklung zustande kommt. 

Häufig höre oder lese ich etwas vom rebalancen. Natürlich könnte ich einen Teil meiner Amazonposition mit Gewinn verkaufen, um meine Position zu verringern und das erhaltene Cash zu weiteren Diversifikation zu nutzen. Ich denke jedoch nicht im entferntesten daran. Amazon ist in meinen Augen eines der innovativsten, erfolgreichsten und mächtigsten Unternehmen der Welt, geleitet von einem genialen CEO. Das Unternehmen wird in Zukunft noch für die eine oder andere Überraschung und für Mehrwert für die Aktionäre sorgen. Ich wäre ganz schön blöd, nur aus Gründen der Diversifikation, Anteile von einem klasse Unternehmen zu verkaufen. 

So bleibt Amazon auch bei steigendem Kurs und damit größer werdendem Anteil in meinem Depot, weiterhin fester Bestandteil

Die zweitgrößte Position in meinem Depot ist Alphabet mit einem Anteil von 14%. Bei Alphabet ist es ähnlich wie bei Amazon. Ich habe zu Beginn meines Aktionärslebens drei Alphabet-Aktien für knapp 3100€ gekauft. Alphabet ist genau wie Amazon in meinen Augen ein hervorragendes Unternehmen. Seit dieser Woche hat Alphabet erstmals einen Börsenwert von 1 Billionen Dollar erreicht. Alphabet ist nicht nur der Mutterkonzern von Google. Zu der Holding gehören weitere interessante und erfolgreiche Unternehmen wie Android, YouTube, Waymo, etc..

Alphabet hat sich in meinem Depot sehr gut bisher entwickelt. Ich denke jedoch nicht daran auch nur einen Teil davon zu verkaufen. Vielmehr lasse ich sie in meinem Depot liegen, egal wie groß die Position noch anwachsen sollte.

Ebenfalls aufs Treppchen schafft es Apple mit einem Depotanteil von 7%. Im Vergleich zu Amazon und Alphabet war die Einstandsposition bei Apple vergleichsweise klein. Im Jahr 2018 habe ich für ca. 950€ fünf Apple-Aktien gekauft. Nach dem 1:4 Aktiensplit im letzten Jahr befinden sich nun 20 Aktien in meinem Depot. Performancetechnisch ist Apple mein absoluter Highflyer. Es ist meine erste und bisher einzige Aktie, die sich verdoppelt hat und eine Performance von über 100% aufweist. So hat meine Apple-Position bei einem EInstandskaufkurs von 950€ aktuell einen Wert von fast 2200€. Von Apple erwarte ich mir auch in Zukunft eine Menge. Wie bei meinen anderen Aktien denke ich auch nicht im Traum daran, eine Teil davon zu verkaufen.

 

Mir persönlich ist Diversifikation wichtig, um das Risiko großer Verluste zu vermeiden. Allerdings würde ich aus Gründen der Diversifikation keinesfalls meine erfolgreichen Aktien verkaufen. Vielmehr möchte ich sie so lange wie möglich halten. Eine Diversifikation möchte ich vielmehr durch Zu- und Nachkäufe erreichen. Indem ich regelmäßig weiter Kapital investiere sollen meine drei größten Position im Verhältnis schrumpfen, ohne dass ich auch nur einen kleinsten Teil von Ihnen verkaufe.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0