· 

Ich bin der Gärtner meines eigenen Dividendengartens

Ich bin ein großer Freund bildlicher Vergleiche. In meinen Augen ermöglichen sie es, komplexe Materien durch leicht verständliche Beispiele zu veranschaulichen.

Eine Metapher, die mir persönlich sehr gefällt, ist die des Obstgartens, der sinnbildlich für den Vermögensaufbau und mein Dividendendepot steht.

Ich sehe mich selbst als Gärtner meines eigenen Depots. Wie ein Gärtner pflanze ich regelmäßig Samen in Form von Investments in die verschiedensten Unternehmen. Die Samen wachsen nicht von heute auf morgen zu großen Pflanzen. Es dauert mehrere Jahre, bis ein Obstbaum seine ersten Früchte trägt. Kümmert und pflegt man sich jedoch gut um seinen Garten, erhält man Jahr für Jahr aufs neue schöne Früchte. Ich lasse meine getätigten Investments Jahrzehnte in meinem Depot liegen und betreibe Buy&Hold. Wie die Bäume in einem Garten, wachsen meine Investments und mit ihnen mein Vermögen. Mit der Zeit und der Kraft des Zinseszinses wird mein eigener Obstgarten größer und größer.

Natürlich bedürfen Pflanzen Sonnenlicht und Wasser, damit sie Überleben und nicht eingehen. Dies tue ich mit meinen Investments, indem ich regelmäßig überprüfe, ob mein Investmentcase noch stimmt und das Unternehmen so ausgerichtet ist und geführt wird, wie ich es mir vorstelle. Ich pflege mein Depot und meine darin enthaltenen Unternehmen.

Natürlich kann es auch mal zu einer extremen Dürre oder Kälteperiode kommen, unter dem die Pflanzen und Bäume in meinem Obstgarten leiden. Jedoch reagieren verschiedene Pflanzen unterschiedlich auf verschiedene Wetterbedingungen. Deswegen pflanze ich viele verschiedene Pflanzen an. Ich streue die Investments in meinem Depot breit, um die Risiken auf mehrere Unternehmen zu streuen. Sterben einzelne Pflanzen ab, kann der Verlust durch die Übrigen aufgefangen werden. Diversifikation ist mir besonders wichtig. Entsprechend versuche ich mein Vermögen auf Unternehmen verschiedenster Branchen und Länder zu streuen. 

 

Auch für den Fall, dass extreme Umstände dafür sorgen, dass mein gesamter Obstgarten leidet, mache ich mir keine Sorgen. Ich sitze diese Zeiten aus, pflege meinen Garten und sähe regelmäßig neue Pflanzen. Selbst im worst case, dass mein Garten abbrennen sollte, weiß ich, dass das Wurzelwerk meines Gartens stark genug ist und mit der Zeit wieder erstarken und erblühen wird. Möge es auch lange dauern, es macht mir nichts aus. Ich bin sehr langfristig orientiert und mir ist bewusst, dass der Aktienmarkt auf Sicht von mehreren Jahrzehnten bislang immer eine positive Rendite hervorbrachte. 

Kommen wir zum Schluss nun noch zu einem meiner liebsten Punkte beim Investieren bzw. Gärtnern. Ich rede von der Ernte. Der Grund, für den man seine Samen säht und die Pflanzen großzieht. Meine Pflanzen und mein Garten wachsen nicht nur von Jahr zu Jahr an, erstrahlen in voller Pracht und werden langfristig größer. 

Sie werfen ab einem bestimmten Zeitpunkt regelmäßig Erträge in Form von süßen Früchten ab. Ich spreche von Dividenden. Durch meine breite Diversifikation erhalte ich jeden Monat Dividenden. Genauso wie in einem Garten mit vielen verschiedenen Pflanzen und Bäumen, in dem sowohl im Sommer, als auch im Winter oder Herbst geerntet werden kann. Nichts macht mir mehr Spaß, als meine Dividenden bei Portfolio Performance einzutragen und mit früheren Dividenden zu vergleichen. Sie wachsen mehr und mehr an. Meine erhaltenen Früchte nutze ich dann, um mir weitere Pflanzen zuzulegen und meinen Garten so zu vergrößern. Auf diese Weise erreicht mein Garten nach Jahrzehnten eine solche Größe, dass er ohne mein eigenes Zutun wächst. 

Ich bin neugierig und gespannt, wie sich mein persönlicher Dividendengarten in den nächsten Jahren entwickeln wird. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0