· 

Aktien auf Kredit? Das kann teuer werden

Das Family-Office des Investoren Bill Hwang mit dem Namen Archegos Capital verdient sein Geld mit spekulativen und gehebelten Wetten auf chinesische und amerikanische Aktien. Alles in allem soll das Depot einen Wert von bis zu 50 Milliarden Dollar betragen haben. Zum Großteil durch Banken fremdfinanziert und mit Aktien gesichert.

Nach Kursrückgängen der gehaltenen Aktien in der vergangenen Woche, verlangten die Banken von Archegos Capital weitere Sicherheiten für das von ihnen zur Verfügung gestellte Fremdkapital. Da diese nicht gestellt werden konnten und auch kein neues Geld nachgeschossen werden konnte, wurden die Positionen in Notverkäufen liquidiert. Hwang arbeitete mit einem Hebel von 30:1!!!! 

 

Die US-Investmentbanken Morgan Stanley und Goldman Sachs waren die ersten, die ihre Aktienpakete liquidierten. Die Credit Suisse trifft es hingegen besonders hart. Nachdem die Kurse der betroffenen Aktien bereits deutlich gefallen waren, liquidierte auch die Credit Suisse zu deutlich niedrigeren Kursen. Der Verlust für die Credit Suisse beträgt nach Schätzungen 4,4 Milliarden US-Dollar.

 

Es stellt sich die Frage, wie Banken wie die Credit Suisse, Hwang und Archegos Capital so viel Geld zur Verfügung stellen konnten. Hwang war 2012 wegen Insiderhandels mit chinesischen Aktien in seinem Fond verurteilt worden und darf seitdem nicht mehr mit Investorengeldern spekulieren. Seitdem darf er nur noch mit eigenen Mitteln und von Banken bereitgestelltem Risikokapital spekulieren. Der Skandal brachte Hwang ein vierjähriges Handelsverbot an der Hongkonger Börse ein. Darüber hinaus verglich er sich mit der SEC, also der US-Börsenaufsicht, auf eine Strafzahlung von über 40 Millionen Dollar.

Eigentlich bereits Warnung genug. Allerdings hat wohl die Gier seitens der Banken auf große Gewinne durch Hwang überwogen. 

 

Damit sind wir dann auch schon beim Thema: Aktien auf Pump bzw. Kredit zu kaufen.

Einer der großen Vorteile von Immobilien ist der Fremdkapitalhebel, durch den es möglich ist, mit einem Eigenkapital von beispielsweise 20.000€, eine Immobilie im Wert von 100.000€ zu erwerben. Man selbst stellt nur 1/5 des erforderlichen Kapitals selbst zur Verfügung und erhält die restlichen 4/5 von der Bank gegen die Zahlung eines Zinses. Die vermietete Immobilie tilgt sich bestenfalls von selbst und sorgt für einen kleinen Cashflow, sodass mit der Zeit Vermögen aufgebaut wird.

 

Da liegt der Gedanke nahe, auch für den Kauf von Aktien einen Kredit aufzunehmen. Mit der eigenen Sparrate von 200-300€ monatlich, die auch noch hart abgespart werden muss, wird es mit dem Vermögen nie was. Dabei läuft es doch eigentlich so gut. Mit GameStop habe ich innerhalb von einer Woche 200% gemacht und auch meine Wasserstoffaktien haben sich verdoppelt. Wenn ich nur mehr Geld zum Investieren zur Verfügung hätte, dann würde ich an der Börse steinreich werden. 

Solch ein Denken kann sehr teuer werden und ich kann dir nur dringend davon abraten Aktien auf Kredit zu erwerben. Die Börse ist unvorhersehbar. Zwischendurch ist sie irrational. Auch wenn alle Anzeichen darauf hindeuten, dass die Kurse steigen müssen, heißt es nicht, dass die Kurse auch wirklich steigen. Ich erinnere gerne an den Spaziergänger und seinen Hund, der wie die Börse der Wirtschaft mal vor- und mal hinterherläuft. Langfristig steigen jedoch die Börsen, allerdings steht man mit einem Kredit unter Druck und hat nicht die Zeit, die einem mit eigenem Geld zur Verfügung steht.

 

Den Banken, die dir ihr Kapital zur Verfügung stellen, ist es egal, wie gut dein Investmentcase ist oder ob deine Aktien eigentlich hätten steigen müssen. Die Kreditraten sind regelmäßig fällig. Sinken die Kurse deiner Aktien, verlangt die Bank für ihr bereitgestelltes Kapital weitere Sicherheiten oder fordert dich auf, eigenes Geld nachzuschießen. 

Kritisch wird es, wenn für die Tilgung der Kreditraten ein weiterer Kredit aufgenommen wird. Eine wahre Schuldenspirale setzt sich in Gang, aus der es schwer wird wieder herauszukommen. 

 

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass von einem Aktienkredit dringend abzuraten ist. Was bei Immobilien ein Vorteil ist, kann bei Aktien sehr gefährlich werden und zu hohen Schulden führen. Man steht unter Erfolgsdruck und muss regelmäßig seine Kreditraten tilgen, egal ob die Kurse steigen oder fallen. 

Deutlich besser ist es, nur sein eigenes Kapital zu investieren. Man ist niemandem Rechenschaft schuldig und kann mit einem Buy&Hold Ansatz einen langfristigen Vermögensaufbau verfolgen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0