· 

Perfomancetechnisch starker Juni

Im Juni lief die Börse wirklich auf Hochtouren. Die Kurse stiegen rasant an. Insbesondere Tech-Werte konnten gut zulegen. Aber gefühlt ging alles nach oben. Mit Alphabet erreichte ich meinen zweiten Kursverdoppler, die Aktie knackte die 2000€-Marke. Und auch die Aktien von Amazon nahmen Anlauf, um ein neues Allzeithoch zu erreichen. Konnte im Juni die 3000€-Marke noch nicht geknackt werden, wurde dieses Ziel mittlerweile erreicht. Mit den steigenden Kursen fiel es mir immer schwerer, weitere Einzelkäufe zu tätigen, sodass ich auf dem chinesischen Markt zuschlug und mir Alibaba und Tencent ins Depot holte.

 

 

Mein Depot erwirtschaftete im Juni eine Rendite von 5,7%. Wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche Rendite pro Jahr bei ca. 8-9% vor Steuern liegt, erscheint der Monat noch unglaublicher. Mehr als die Hälfte der durchschnittlichen Jahresrendite innerhalb eines Monats. Ich habe bei Monatsübersichten anderer Aktionäre noch deutlich höhere Renditen gesehen. Der Juni war somit ein wirklich sehr starker Monat an der Börse.

 

Meine Jahresrendite liegt damit aktuell bei 18,1%. 2021 ist damit ein deutlich überdurchschnittliches Börsenjahr. Zumindest bis jetzt. Was uns in der zweiten Jahreshälfte erwartet werden wir sehen.

Ich hätte nichts dagegen, einige Kursrücksetzer zu sehen, um weitere Gelegenheiten für interessante Käufe zu bekommen. Schließlich hab ich mir ja vorgenommen dieses Jahr 10.000€ zu investieren. Und diesem Ziel laufe ich noch deutlich hinterher.

Grundsätzlich gelten die Sommermonate ja als börsenschwache Monate, in denen die Börse Luft holt, um im Jahresendspurt wieder anzugreifen. Entsprechend hält sich die Börsenfloskel „Sell in may andgoaway. But remeber to come back in september.“ seit Jahren aufrecht. Was es mit der Börsenfloskel auf sich hat und weshalb sie nicht mehr so aussagekräftig ist wie früher, kannst du hier nachlesen.
Wer allerdings diesen Mai seine Aktien verkauft hat, der hat den renditestarken Juni mit seiner tollen Performance verpasst. 

 

Nicht nur, dass demjenigen dann die entsprechende Rendite entgangen ist, gleichzeitig sind die Kurse für einen Rückkauf nun auch deutlich teurer, sodass ein Wiedereinstieg deutlich schwerer fällt. 
Wer kauft schon gerne etwas zu einem teureren Preis, wenn es vor einem Monat noch deutlich günstiger war? Jeder Mensch ist ein Sparfuchs. Das gilt nicht nur beim Shoppen oder Tanken, sondern natürlich auch an der Börse. 

Dass ein Monat wie der Juni nicht die Regel ist, dürfte den meisten klar sein. An der Börse ist es ein ständiges auf und ab. Man sollte jedoch die Börse nicht nach einzelnen Monaten bewerten. Es geht um das große Ganze. Der Vermögensaufbau mithilfe von Aktien ist ein langer und steiniger Weg. Schnell reich wird man an der Börse nicht. Versucht man es, wird man in der Regel nur eins: schnell arm.So sagte es schon Börsenlegende André Kostolany. Und an dieser Aussage ist viel dran.

So erfreuend ich die Performance meines Depots im Juni auch finde, so wenig bedeutet sie mir. Die Aussagekraft ist viel zu gering. Mit meinem Buy&Hold Ansatz verfolge ich einen langfristigen Vermögensaufbau. Ob der Wert meines Depots in einem Monat besonders rasant gestiegen ist, interessiert mich genauso wenig, wie der Fall, dass mein Depotwert in einem Monat rasant eingebrochen ist. 

 

 

 

Wie war deine Performance im Juni?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0