· 

Wie du dir mit kleinen Beträgen das Fundament für dein künftiges Vermögen legst

Immer wieder bekomme ich zu hören, dass man mit dem Investieren und Vorsorgen beginnen werde, sobald man mehr Geld zur Verfügung habe. Schließlich lohne es sich jetzt noch nicht mit Kleinstbeträgen, diese mühsam abzusparen und zu investieren. Wenn man dann aber irgendwann in naher Zukunft höhere Einnahmen hat, dann wird es natürlich leicht fallen, einen gewissen Betrag zu investieren.
In meinen Augen ist das jedoch ein Fehler, der aus mehrerlei Hinsicht teuer zu stehen kommt und der mehr als vermeidbar ist. 

Zunächst einmal ist der größte Renditebooster beim Investieren die Zeit. Der Zinzeszins sorgt dafür, dass über Dekaden das Vermögen exponentiell wächst. Die Wenigsten dürften nur allein durch ihre Sparqoute ein beachtliches Vermögen aufbauen. Mithilfe des Zinseszinses ist dies jedoch mehr als möglich. Er sorgt dafür, dass ein Großteil mit Durchhaltevermögen und eiserner Disziplin wirklich vermögend werden kann. 

In den ersten Jahren macht er sich zunächst kaum bis gar nicht bemerkbar. Diese zeit ist die Schwerste. Man strengt sich an, spart sich mühsam so viel ab, wie geht, um es zu investieren und bemerkt nichts vom Zinseszins. Doch nach Jahrzehnten wird ein Punkt erreicht, an dem es nur noch in eine Richtung geht. Der kleine Schneeball ist zur Lawine geworden und lässt sich nicht mehr aufhalten. Bis dieser Punkt erreicht ist, braucht es jedoch einiges an Zeit. Je früher man mit dem Investieren beginnt, umso mehr kann der Zinseszins sich entfalten. 

 

Der zweite und in meinen Augen sogar noch wichtigere Punkt, wieso man so früh wie möglich mit dem Investieren beginnen sollte, ist die Wissens- und Erfahrungsrendite, die man erlangt. Natürlich ist man an der Börse darauf aus, Rendite in Form von Kurssteigerungen oder Dividenden zu erzielen. Doch gerade zu Beginn ist das Wissen und die Erfahrungen die man an der Börse und bei der Geldanlage sammelt von unschätzbarem Wert. Denn du lernst etwas, was dir weder in der Schule, noch in deinem sonstigen Leben beigebracht wird.

Trotz minimaler Investitionen wirst du in den ersten Jahren so unglaublich viel lernen und die verschiedensten Erfahrungen machen, auf die du später bauen kannst. Davon wirst du dein restliches Investorenleben profitieren. 

Fehler gehören zum Leben dazu. Jeder Mensch macht in seinem Leben unzählige Fehler. Genauso macht man unzählige Fehler beim Investieren. Aus diesen kann man jedoch eine Menge lernen. Entsprechend soll man Fehler machen. Es sollten sich nur nicht dieselben Fehler wiederholen. 

Wenn Fehler nun einmal dazu gehören und sie mit Sicherheit passieren werden, machst du diese dann lieber mit 25€ monatlich oder mit 1000€ oder gar 5000€? Die Fehler werden dieselben sein, ebenso wie die Learnings aus den Fehlern. Nur das Lehrgeld ist deutlich teurer. 

 

Ein gutes Beispiel, weshalb man sich mit der Geldanlage bereits früh auseinandersetzen sollte, sind plötzliche Lottomillionäre. Sie haben sich meistens zuvor nicht mit dem Investieren oder dem Thema Geld auseinandergesetzt und machen ihre ersten Erfahrungen dann mit hohen Beträgen. Dann wird das Geld aus dem Fenster geworfen und in Geldanlagetätigkeiten auf dubiose Vertreter vertraut. 
So wird der potentielle Vermögensbooster zum Millionengrab. Hätten sie bereits zuvor mit Kleinstbeträgen ihre Erfahrungen gesammelt und entsprechendes Wissen aufgebaut, wäre die Wahrscheinlichkeit deutlich höher, dass der Lottogewinn nicht innerhalb weniger Jahre verprasst wäre.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0