· 

Aktienkauf: Facebook

Der November beginnt genauso erlebnisreich, wie der Oktober aufgehört hat. Habe ich Ende November noch eine Einzelinvestition in Lockheed Martin Corp. getätigt, steht wenige Tage später der nächste Einzelkauf zu Buche. Ein weiteres Unternehmen hat den Weg in mein Depot gefunden. Dabei handelt es sich um ein Unternehmen, dass jedem ein Begriff sein dürfte.  Ich habe meine ersten Aktien von Facebook gekauft. Noch wird das Unternehmen unter dem Namen Facebook gehandelt, doch wie Mark Zuckerberg jüngst verkündete wird das Unternehmen in Meta umbenannt. Bleiben wir im Folgenden also bei dem neuen Namen des Unternehmens.

Meta ist ein amerikanisches Technologie- und Kommunikationsunternehmen, zu dem das soziale Netzwerk Facebook, die Video- und Foto-Sharing-App Instagram sowie die Instant-Messaging-App WhatsApp gehören. Mehr als jede dritte Person der Weltbevölkerung nutzen mindestens einmal pro Monat einen der Dienste des Unternehmens, wobei eine Vielzahl der Nutzer tägliche wiederkehrend sind. WhatsApp und Instagram sind aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken (traurig aber wahr). Auf diese Weise ist Meta eine wahre Datenkrake. Daten sind das Gold des 21. Jahrhunderts und kaum ein Unternehmen weiß so gut über uns und unsere Vorlieben Bescheid wie Meta. Durch die gesammelten Daten ist es für Meta möglich zielgruppenorientiert Werbung auf seinen Plattformen zu schalten. Werbung ist auch die große Einnahmequelle des Unternehmens. Nahezu alle Umsätze generieren sich aus der Schaltung von Werbung auf den Plattformen Facebook und Instagram. WhatsApp hingegen wurde bislang noch nicht monetarisiert und dient bislang zum Sammeln von Daten. 

 

 

Ich habe nun den Rücksetzer der Aktie von ihrem Alltime-High bei 320€ im September diesen Jahres genutzt und 3 Aktien zu einem Kurs von 279,90€ gekauft. Auf diese Weise habe ich weitere 839,70€ investiert. 

Den Kauf habe ich wie üblich über Trade Republic getätigt, sodass die Orderkosten nur 1€ betragen haben.

 

Trotz der bereits bestehenden Größe weist Meta beeindruckende Wachstumszahlen auf. Sowohl die Nutzer- als auch Umsatzzahlen steigen deutlich. Zudem kommt hinzu, dass mit WhatsApp noch eine weitere große Monetarisierungsmöglichkeit seitens des Unternehmens besteht. 

Das Umsatzwachstum liegt bei über 20% und wird auch für die nächsten Jahre erwartet. Bei einem solchen Wachstum wirkt ein aktuelles KGV von 22-24 vergleichsweise günstig.

 

Doch natürlich steht der Aktienkurs aktuell nicht umsonst da wo er gerade steht. Seit längerem werden Rufe nach einer Zerschlagung der großen Tech-Unternehmen laut, aufgrund deren beherrschender Marktstellung. Facebook könnte so Opfer einer Zerschlagung werden, beispielsweise indem Instagram und WhatsApp abgespalten werden.

Daneben haben verschärfte Datenschutzentscheidungen bei Apple sich auf Meta ausgewirkt. Apple hat mit seinem neuesten Betriebssystem eine Abfrage eingeführt, wonach die Nutzer zustimmen müssen, dass Meta das Verhalten der Nutzer in Apps und im Internet mitverfolgen dürfe. 

 

Persönlich denke ich, dass Meta auch in Zukunft weiter stark wachsen und sich von den Unsicherheiten nicht beeinflussen lassen wird. Zwar stehen dem Unternehmen durch Apple's verstärkten Datenschutz weniger Daten zur Verfügung. Dies betrifft jedoch nicht die Anwendungen von Meta selbst. Auf diesen ist ein Tracking des Nutzerverhaltens weiterhin möglich. Und wie bereits aufgezeigt werden die Meta-Dienste von einem Großteil der Weltbevölkerung monatlich wenn nicht sogar täglich benutzt.

 

 

 

Was haltet ihr von der Meta-Aktie?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0