· 

Neuer Sparplan für mein Depot: Stryker Corporation

Mit meinem letzten Zukauf bei Activision Blizzard habe ich meine Wunschgröße bei dieser Position erreicht. Mein Investment bei Activision beträgt nun 1200€. Mit Erreichen der erwünschten Wunschgröße habe ich den monatlichen Sparplan in Höhe von 50€ auf die Activision Aktie eingestellt. Das bedeutet, das monatlich 50€ für ein weiteres Investment zur Verfügung stehen. 

Anstatt einen bereits bestehenden Sparplan um die freigewordenen 50€ aufzustocken, habe ich mich für ein neues Unternehmen entschieden, dass ich nun monatlich besparen möchte. Dabei handelt es sich um ein Unternehmen, dass schon seit längerem auf meiner Watchlist steht. Aufgrund eines ständig steigenden Kurses konnte ich mich bislang nicht dazu durchringen, eine Einzelinvestition in das Unternehmen zu tätigen. Umso mehr eignet sich nun ein monatlicher Sparplan, um endlich dieses Unternehmen in mein Depot zu bekommen. So kann ich trotz hohem Kurs meine Position Monat für Monat aufbauen und vom Cost-Average-Effekt profitieren.

Bei dem Unternehmen, dass ich nun ab Dezember monatlich besparen werde, handelt es sich um Stryker Corporation. 

Stryker Corp. ist ein us-amerikanischer weltweit führender Anbieter von medizinischen und chirurgischen Produkten. Das Leistungsangebot umfasst orthopädische Implantate, Trauma-Systeme, verschiedene chirurgische Instrumenten Endoskopie-Systeme sowie verschiedenes Zubehör und Verbrauchsmaterial für die Versorgung von Patienten. Weltweit werden die über 60.000 Produkte des Unternehmens in über 100 Ländern vertrieben. Bekannt ist Stryker für seine künstlichen Knie- und Hüftgelenke, Operationsinstrumente sowie Krankenbetten. 

 

Der Blick auf die Kennzahlen zeigt, um was für ein Qualitätsunternehmen es sich bei Stryker handelt. So betrug die durchschnittliche Jahresrendite in den letzten 20 Jahren 12%. Damit hat Stryker in den letzten 20 Jahren den breiten Markt geschlagen. Bis zum Corona-Jahr 2020 konnte das Unternehmen 40 Jahre in Folge seinen Umsatz steigern. Eine unglaubliche Wachstumsgeschichte. Und auch im Jahr 2020 sank der Umsatz im Vergleich zu 2019 "nur" um 400 Millionen US-Dollar. Zurückzuführen ist der Umsatzrückgang auf die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, wodurch nicht notwendige Operationen verschoben wurden und die Nachfrage nach Stryker-Produkten abnahm. 

 

Ich persönlich denke, dass Stryker in Zukunft weiterhin von einer alternden Bevölkerung profitieren wird. Die Produkte des Unternehmens werden für eine immer größer werdende Zahl an Menschen notwendig und erleichtern den Alltag. 

Als CashflowInvestor werfe ich natürlich auch immer wieder einen Blick auf die Dividende eines Unternehmens, sofern es eine an seine Aktionäre ausschüttet. Auch Stryker schüttet eine Dividende an seine Aktionäre aus, die es in den letzten 11 Jahren in Folge erhöht hat. Die durchschnittliche Dividendensteigerung in den letzten 10 Jahren betrug 14%. Bei einer aktuellen Ausschüttungsquote von knapp über 50% ist noch mehr als genug Luft für weitere zukünftige Steigerungen. 

Derzeit liegt die aktuelle Dividendenrendite von Stryker bei knapp unter 1%. Einkommensorientierten Investoren dürfte die Dividendenrendite zu niedrig ausfallen. Der Grund für die niedrige Dividendenrendite ist die Kursrallye, die das Unternehmen seit dem Corona-Einbruch im März 2020 hingelegt hat. Vom Corona-Tief bei ca. 130€ hat sich die Aktie auf aktuell 230€ fast verdoppelt. 

 

 

 

Was denkst du über die Stryker-Aktie? Bist du investiert?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0