· 

An der Börse werden Ausdauer und Durchhaltevermögen belohnt.

Der Zulauf an der Börse hat zugenommen. Immer mehr Menschen beginnen ihr Geld mehr oder weniger am Aktienmarkt zu investieren. Der zunehmende Anlagenotstand zwingt Menschen zu ihrem Glück, ihr Geld an der Börse anzulegen. Sie erkennen, dass herkömmliche Zinsprodukte kaum bis keinerlei Rendite erwirtschaften. Hinzukommt eine spürbar steigende Inflation, von der man nicht weiß, ob sie nur ein vorübergehendes Phänomen ist oder ob sie gekommen ist, um zu bleiben. 

Natürlich ist es sehr zu begrüßen, dass immer mehr Privatanleger die Börse für sich entdecken. Nie war es leichter ein Depot zu eröffnen und Aktien zu handeln. Mit wenigen Klicks ist das erledigt, egal ob auf dem Smartphone oder einer Desktopversion.

Oft erhalte ich Nachrichten von neuen Aktien oder Kryptowährungen, die die nächsten Highflyer sein und Tausende Prozent an Rendite einbringen werden. Darüber kann ich nur immer wieder müde lächeln, bevor die Nachrichten von mir gelöscht werden. Mit solchen Nachrichten werden unerfahrene Anleger geködert, bevor ihnen ihr Geld aus den Taschen gezogen wird. Doch lassen sich viele blenden von der Aussicht auf herausragende Renditen und einem zukünftigen Vermögen.

Natürlich findet auch mal ein blindes Huhn ein Korn, doch die eierlegende Wollmilchsau, als die die Aktien oder Kryptowährungen angepriesen werden, gibt es nunmal nicht. 

 

Wenn du dein Geld an der Börse anlegst, solltest du dir bewusst sein, dass die durchschnittliche Rendite bei 8-9% pro Jahr vor Steuern liegt. Das ist deutlich mehr, als du auf dem Sparbuch erhältst. Dennoch wirst du weder über Nacht zum Millionär, noch innerhalb eines Jahres finanziell frei. Die wahre Macht entfalten die durchschnittlichen 8-9% Rendite allerdings auf lange Sicht, wenn das Geld für Jahrzehnte angelegt wird. Nur so kann der berühmt berüchtigte Zinseszinseffekt für dich arbeiten und seine volle Wirkung entfalten.

 

Dabei ist es jedoch wichtig durchzuhalten und am Ball zu bleiben. Fehler passieren jedem und sie gehören zum Lernprozess dazu. Wichtig ist es jedoch weiterzumachen, auch wenn man sich einmal die Finger verbrannt hat. Es gehört dazu, Lehrgeld zu zahlen, der Börse deshalb den Rücken zu kehren ist jedoch der Fehler, der einen viel teurer zu stehen kommt. 

Wer an der Börse langfristig denkt wird belohnt. Es ist unerlässlich, sich nicht von seinem rechten Weg ableiten zu lassen. Es kommen immer wieder kleinere und größere Rücksetzer und Hindernisse, von denen man sich jedoch nicht abhalten lassen darf. 

Behalte immer das große Ziel vor Augen, dass du dir gesetzt hast. Es wird dich immer wieder motivieren, wenn du zu Zweifeln beginnst. Allerdings wird dein großes Ziel gerade zu Beginn noch in sehr weiter Ferne sein, sodass du dir auch kleinere Etappen setzen und dich an erreichten Errungenschaften erfreuen solltest. 

Erreicht das Depot erstmals einen Wert von 10.000€, 50.000€ oder gar 100.000€, ist das wirklich herausragend, worüber du sehr Stolz sein kannst. 

Ich persönlich bin kurz davor, dass mein Aktiendepot die Marke von 50.000€ knackt. Das macht mich unglaublich Stolz und bringt mich meinem gesetzten Zwischenziel, ein Aktienvermögen von 100.000€ mit 30 Jahren zu besitzen, einen großen Schritt näher.

 

Doch neben dem ständigen Investieren und am Ball bleiben ist es auch wichtig, den Kopf mal frei zu machen und sich mit anderen Dingen als der Börse zu beschäftigen. Sport bietet einen idealen Ausgleich. Umso besser ist es, wenn die Geldanlage automatisiert über beispielsweise Sparpläne erfolgt und das Vermögen von Monat zu Monat ganz von alleine wächst, ohne dass du viel dafür tun musst. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0