· 

Bei China-Aktien geht es rund

Wer in chinesischen Aktien investiert ist, für den waren die letzten Wochen wirklich nicht schön. Seit Jahresbeginn sind chinesische Werte regelrecht eingebrochen. Meine Tencent-Position lag zwischenzeitlich über 30% im Minus und bei meinen Alibaba-Anteilen war es gar ein Minus von über 60%!!

Der politische Druck bezüglich der Regulierung vieler Unternehmen, um die Entstehung von Monopolen zu verhindern und bestehende Monopole zu begrenzen, ist seit Jahren bekannt und spürbar. Immer wieder werden Sanktionen gegen die großen Chinesischen Unternehmen seitens der eigenen Regierung erlassen. Hinzukommen immer strengere Auflagen und Vorgaben.

Im Februar nahm der Druck auf die chinesischen Werte dann weiter zu, nachdem Russland die Ukraine angegriffen und in das Land einmaschiert war. Grund für den Einbruch chinesischer Aktien waren und sind die Sanktionen, die weltweit gegenüber Russland erlassen wurden. Derartige Sanktionen wirtschaftlicher, finanzieller und politischer Art, wurden bislang noch gegenüber keinem anderen Land beschlossen. Zudem steht der Westen geschlossen wie noch nie beisammen.

Schnell wurden Parallelen zwischen den gegenüber Russland verhängten Sanktionen und China hergestellt. So fürchtet Taiwan bereits seit Jahrzehnten einen Einmarsch Chinas. Verbunden damit wären wohl mindestens genauso harte Sanktionen, wie sie nun Russland treffen, was den chinesischen Unternehmen schwer zusetzen würde. Zudem würden aller Voraussicht nach chinesische Aktien vom Handel ausgenommen werden, genauso wie es aktuell mit russischen Aktien erfolgt. 

Bereits jetzt schwebt die Angst vor einem Delisting chinesischer Aktien in den USA in den Köpfen vieler Anleger. 

Als wäre dies alles nicht schon genug, schießen die Corona-Fallzahlen in China nun wieder so hoch, wie zuletzt vor zwei Jahren, zu Beginn der Pandemie. Verbunden damit sind massive Lockdowns in China. Ganze Großstädte werden abgeriegelt, was erneut zu einem runterfahren der Wirtschaft führt. Beispielsweise legte Tesla aufgrund der strengen Corona-Auflagen die Produktion in seinem Werk in Shanghai für zwei Tage nieder.

Seit Jahresbeginn steht bei chinesischen Aktien ein Minus von 30% zu Buche, was in Anbetracht der vielen Risiken auch kein Wunder ist. 

Doch nach den heftigen Einbrüchen der letzten Wochen und Monate, wurde heute eine regelrechte Rally in Gang gesetzt. Chinesche Aktien sprangen regelrecht nach oben. Mit einem Tagesplus von 18% bzw.19% gehören Tencent und Alibaba nicht einmal zudem Top-Performern. So stiegen die Aktien des E-Commercekonzerns JD.com beispielsweise um über 30%.

Grund für den massiven Anstieg seien Berichte seitens der Regierung, den Aktienmarkt stabil zu halten und die Pleite von Unternehmen zu verhindern. 

Natürlich sind dies zunächst positive Nachrichten, doch sind es in erster Linie nur Worte. Was nun definitiv folgen muss sind endlich Taten. Schließlich wirkte das Handeln der chinesischen Regierung eher gegenteilig.

Trotz des rapiden Anstiegs liegen meine China-Werte noch immer deutlich im Minus. Die bereits aufgezeigten Risiken bleiben zudem weiter bestehen, sodass ein Investment in chinesische Aktien, trotz attraktiver Bewertung, hoch riskant ist. 

Ich werde meine Positionen weiterhin behalten und mir die weitere Entwicklung anschauen. Wie bei all meinen Kaufentscheidungen habe ich diese auf Sicht von 15-20 Jahren getätigt, sodass mich aktuelle Wertentwicklungen zwar interessieren, aber nicht beeinflussen. 


Wie stehst du zu chinesischen Aktien? Bist du selbst investiert? 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0