· 

Kurzer Schock beim Blick ins Depot - Aktiensplit von Amazon ist schuld

Schaute ich früher jeden Tag mehrmals in mein Depot, um die Kurse zu verfolgen, gehe ich dem mittlerweile wenn es hoch kommt nur noch einmal die Woche nach. Ich schaue nach, von welchen Unternehmen ich eine Dividende erhalten habe und trage diese für mich ein. Die Kurse bzw. mein Depotwert sind mir dabei zweitrangig. Zumindest in der kurzfristigen Perspektive. Große Vermögen werden schließlich über Jahrzehnte erschaffen. 
Zum tracken meines Portfolios nutze ich das kostenlose Programm Portfolio Performance. 

Als ich diese Woche in mein Depot schaute, bekam ich einen kurzen Schock. Mir wurde eine Rendite von über -16% angezeigt und das innerhalb einer Woche. So ein tiefes rot hatte ich in meinem Depot bislang noch nicht gesehen. Zwar ist mir der Wert meines Depots nur zweitrangig, wenn man aber von der einen auf die andere Woche einen Verlust von fast 20% in seinem Depot sieht, fragt man sich, ob man den nächsten Börsencrash nicht mitbekommen hat. 

Es dauerte allerdings nicht lange, bis ich merkte woran der enorme Verlust lag: Amazon, meine größte Position im Depot, hat endlich seinen Aktiensplit vollzogen. 

Lange wurde der Aktiensplit herbeigesehnt. Insbesondere viele Kleinanleger konnten sich die Aktie, deren Kurs die letzten Monaten zwischen 2000-3000€ lag nicht leisten.

Nun wurde der Split im Verhältnis 1:20 also durchgeführt, das bedeutet, dass Aktionäre für eine vorhandene Aktie, 19 weitere erhalten haben. Gleichzeitig wurde der Kurs im Verhältnis 1:20 herabgesetzt.

In meinem Depot macht Amazon noch immer die größte Position aus. Nun wurde durch den Aktiensplit der Kurs automatisch angepasst, die Anzahl meiner Aktien jedoch nicht. So wurde aus einer 10.000€ Position eine 500€ Position. Entsprechend wurde eine Rendite von -16% angezeigt. Nachdem ich den Aktiensplit manuell bei Portfolio Performance nachtrug, wurde aus der roten Performance auch wieder eine grüne :D 

Aus meinen ursprünglichen 4 Amazon-Aktien wurden nun stolze 80 Stück.

Es war schon ein ungewohnter Blick, einen dreistelligen Kurs bei der Amazon-Aktie zu sehen. Seit ich die Aktie besitze, lag der Kurs nie unter 1600€. Um diesen Kurs wieder zu erreichen, wäre eine Verzehnfachung nötig.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0